Befristeter Arbeitsvertrag trotz Sachgrund unwirksam?

Anwalt für Arbeitsrecht in Berlin

Der Gesetzgeber sieht als Ausnahme zu dem unbefristeten Arbeitsvertrag in 14TzBfG vor, das nach 14 Absatz 2 Satz 1 TzBfG die kalendermäßige Befristung eines Arbeitsvertrages ohne sachlichen Grund bis zur Dauer von 2 Jahren zulässig ist und darüber hinaus  eine Befristung nur zulässig ist, wenn ein Sachgrund vorliegt. In  § 14 Absatz 1 Satz 2 TzBfG wird ein Katalog von Sachgründen, deren Vorliegen die Befristung rechtfertigt, aufgestellt. In seiner Entscheidung vom 18.07.2012 -7AZR 433/09 hat das Bundesarbeitsgericht nunmehr festgestellt, das  trotz Vorliegen eines Sachgrundes 13 Arbeitsverträge in 11 Jahren nicht zulässig seien. Das BAG  hält fest, wenn eine Anzahl von Befristungen außergewöhnlich hoch und die Gesamtdauer sehr lang ist, die sachg rundmäßige Befristung  missbräuchlich und daher unzulässig sein kann, was dazu führt, dass das Arbeitsverhältnis unbefristet fortbesteht. Wann allerdings eine Anzahl von Befristungen außergewöhnlich hoch ist, ist an Hand der jeweiligen Umstände und einzelfallbezogen zu entscheiden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>